Zweitliga-Zeiten: Paul Verhaegh in seiner ersten FCA-Saison im Zweikampf mit Löwen-Spieler Stefan Aigner.
Keiner hatte es für möglich gehalten, am Ende wurde es zur Realität: Der FC Augsburg spielt mit Paul Verhaegh ab der Saison 2011/2012 in der Fußball-Bundesliga.
Nach dem Abgang von Uwe Möhrle nach Energie Cottbus übernimmt der Niederländer Ende 2011 das Kapitänsamt.
Gute Freunde: Paul Verhaegh und Tobias Werner werden zu Stützen der Bundesliga-Mannschaft und stehen für den Augsburger Teamspirit.
Leitfigur Verhaegh: Nicht nur auf dem Platz wie im Streitgespräch mit Lars Stindl, sondern auch neben dem Platz übernimmt Verhaegh Verantwortung.
Durch konstante Leistungen in der Bundesliga wird Verhaegh von "Bondscoach" Louis van Gaal in den WM-Kader der Niederlande 2014 berufen. Am Ende belegt sein Team den dritten Platz.
Sicherer Elfmeterschütze: 17 seiner 19 Bundesliga-Tore erzielte Verhaegh per Strafstoß.
Ein Sieg für die Geschichtsbücher: Beim Rekordmeister FC Bayern München gewinnt der FC Augsburg 1:0. Mario Götze kann es nicht glauben.
Aufgeben gibt esnicht für Paul Verhaegh. Selbst mit Kopfverletzung steht der mannschaftliche Erfolg noch im Vordergrund.
"In Europa kennt uns #keinesau". Verhaegh ist Teil des größten Erfolgs der Vereinsgeschichte: der Teilnahme an der Europa League 2015/2016.
In Bilbao tritt der FCA erstmals in einem internationalen Pflichtspiel an, reibt sich auf, hat die besseren Chancen und muss sich am Ende 1:3geschlagen geben.
Wunder von Belgrad: Mit seinem Treffer zur 2:1-Führung ebnet Verhaegh im alles entscheidenden Spiel beim FK Partizan Belgrad den Weg für das Erreichen der Zwischenrunde.
Gänsehautmoment: Im Februar 2016 tritt der FC Augsburg auswärts beim Liverpool FC an der Anfield Road an. Ein Treffer entscheidet später über das Weiterkommen der Engländer, doch der stolz der Augsburger ist riesig.
Der Kapitän sagt servus. Der FC Augsburg wünscht Paul Verhaegh alles erdenklich Gute und bedankt sich für sieben erfolgreiche Jahre. Mach's gut Paul!

Mach’s gut Paul!

Verhaegh-Abschied: FCA bedankt sich für sieben Jahre

8. August 2017